So erreichen Sie uns

Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege e.V.
Altmühlstraße 3
93059 Regensburg

Telefon
0941/4009 370

Kreisverband

Gartenkultur und Landespflege

Beinahe 23000 Garten- und Naturfreunde in 85 Obst- und Gartenbauvereinen schützen und pflegen Natur und Umwelt, prägen Orte und gestalten Heimat im Landkreis Regensburg.

Wir sind für Sie da 0941/4009 370

BMW Umweltpreis

Ein Umweltwettbewerb für alle Kinder- und Jugendgruppen der Obst- und Gartenbauvereine im Landskreis Regensburg

Der Förderpreis wird alle 2 Jahre verliehen.

Ziel
BMW will das Engagement in der Kinder- und Jugendumweltbildung
der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Regensburg fördern.


Kriterien
Bei den eingereichten Arbeiten wird bewertet, wie umfangreich und kindgerecht das ausgewählte Thema bei den Kinder- und Jugendgruppen der Obst-und Gartenbauvereine vermittelt wurde. Dabei werden die Rahmenbedingungen wie Häufigkeit der Treffen, Alter der Kinder bzw. Jugendlichen mitberücksichtigt, deshalb sollte dies zur besseren Beurteilung kurz dargestellt werden.

 

 

2018/2019 "mein Gemüsegarten"

Zeitrahmen
2018 – 2019
Abgabe der eingereichten Arbeiten bis zum 1. September 2019


Bewertungskommission
Besteht aus Vertretern von BMW und dem Kreisverband Regensburg.
Auslobung der Arbeiten im Oktober 2019
Überreichung der Preise im November 2019

Preisgeld
BMW stiftet insgesamt 3000 €, die je nach Anzahl der teilnehmenden Gruppen gestaffelt an alle Gruppen ausbezahlt wird.


Vorgehensweise
Sinnvoll ist es das BMW Umweltthema regelmäßig im Jahresverlauf einzubauen. Dazu ist es nötig, dass die Betreuer ihre Aktionen immer wieder unter dem Blickwinkel
„mein Gemüsegarten“ sehen und aufbauen.
Beispiele:
• mein Gemüsegarten – Aussaat
o Gemüsebeet, Hochbeet, Kiste oder Topf… Bodenvorbereitung
o Vertikaler und / oder  horizontaler Gemüseanbau,
Gemüseanbau in ungewöhnlichen Behältnissen
o Kennenlernen von Saatgut, / wie erhalte ich Saatgut,
o Pikieren, das vereinzeln von Sämlingen
o Das Topfen der Sämlinge
• mein Gemüsegarten – Pflege im Jahreslauf
o Wasser – richtig gießen, Sammeln von Regenwasser, Wasser als Lebensraum
o Unkraut – das Unerwünschtekraut im Gemüsebeet oder doch Heilpflanze / Wildkraut,
Herstellung von Jauche
o Boden – Pflege, Düngung, Bodenanalyse, Bodenorganismen
o Schädlinge / Nützlinge
• mein Gemüsegarten – Ernte und Verarbeitung des Gemüses
o Gemüse direkt verarbeiten
o Gemüse haltbar machen
o Nährwert von Gemüse
o Ökologische und ökonomische Zusammenhänge
Und vieles mehr.

Das weit gespannte Thema birgt eine große Vielfalt an Möglichkeiten, so dass der Leitgedanke „mein Gemüsegarten“ sich im idealen Fall wie ein roter Faden durch die Jahresaktivität zieht.
Natürlich ist es nicht nötig alle Treffen unter dieses Motto zu stellen. Klassische Aktionen zum Muttertag und zu Ostern können je nach Bedarf, wie in der Vergangenheit gestaltet werden. Der Wettbewerb soll nicht einschränken, sondern anleiten dem Jahresverlauf einen Rahmen zu geben. Spiel und Spaß sollen im Vordergrund stehen, denn nur mit einem positiven emotionalen Zugang kann man die Kinder begeistern und damit einen Lernerfolg erzielen. Es soll das Interesse und das Verständnis für die Natur geweckt werden.
Das Thema „Mein Gemüsegarten“ bietet dafür unbegrenzte Möglichkeiten.
Gruppen, die sich nicht regelmäßig oder nur in den Ferien treffen, können ganz gezielt Einzelaktionen durchführen. Die Häufigkeit der Treffen ist nicht ausschlaggebend für die Beurteilung.
Um sehen zu können wie die Kinder- und Jugendarbeit bei den einzelnen OGV aufgebaut ist, sollen die Gruppen dokumentieren, wie und in welchem Umfang die Treffen stattfinden und wie alt die Kinder sind. Ein kurzer Jahresüberblick mit den Terminen und Themen der Treffen genügt.
Wir wollen alle Gruppen herzlich einladen am BMW Umwelt-Wettbewerb teilzunehmen. Dies soll nicht mit unendlich viel Mehrarbeit verbunden sein, sondern mit der Idee Gewohntes und Altvertrautes mal unter einem anderen Blickwinkel zu sehen.

 

BMW Umweltpreis 2018/2019

 Teilnehmer

 1. Platz

OGV Laaber „ Flowerpower“

 Das Annähern an das Thema „mein Gemüsegarten“ erfolgte in der Gruppe „Flowerpower“ des OGV Laaber mit dem Basteln eines eigenen kleinen Hochbeetes für jedes Kind aus einem alten Drahtkorb, der in seiner ersten Bestimmung dem geordneten aufbewahren, von wahrscheinlich Steckerleis in einer großen Gefriertruhe diente. Dieses kleine Hochbeet, welches jedes Kind auch selbst verzierte, wurde mit Erde befüllt und dann bepflanzt. Im Laufe der zwei Jahre wurden dann alle Aspekte eines Gemüsegartens mit Spaß und Eifer bearbeitet. Es wurde der Boden untersucht, Nützlinge und Schädlinge beobachtet und auch Wildkräuter verkostet. Das selbstgezogene Gemüse wurde auf unterschiedliche Weise haltbar gemacht, so dass alle noch ganz lang was von der Ernte aus dem kleinen Gemüsebeet haben. Jedes Kind dokumentierte seinen Erfolg in einem Tagebuch und untermauerte die Ergebnisse mit eigenen Bildern. Die Ausführungen zum BMW Umweltpreis wurden in einem dicken Ordner mit Fotos thematisch sortiert dargestellt.

 

 2. Platz

OGV Obertraubling „ die frechen Früchtchen“

Die Gruppe beschäftigte sich im gesamten Projektzeitraum mit dem Thema „mein Gemüsegarten“. Vor allen Dingen wurde den Kindern vermittelt, dass Gemüseanbau im kleinsten Garten oder sogar auf dem Balkon möglich ist. Am Anfang wurde mit einem selbstgebasteltem Minigewächshaus gestartet und darin Samen gezogen. Jedes Kind hielt in einem Plan Gießmenge und Pflanzenwachstum fest. Es wurde pikiert, umgetopft, weiter gepflegt und die erste Ernte verarbeitet. Zur Kartoffelernte ging es auf den Acker eines Bauern in der Nähe.

Selbst die Herstellung von selbstgestampftem Sauerkraut war den „frechen Früchtchen“ nicht zu schwer. Der Höhepunkt in dem alles Erlernte und alle Erfahrungen der letzten zwei Jahre mit einflossen, ist ein selbst hergestelltes Hochbeet. Hier haben nicht nur Pflanzen ihren Platz, sondern auch so allerlei Gartenwerkzeug. Ein schönes Beispiel, dass Gärtnern auf kleinstem Raum möglich ist.

 

 3. Platz

OGV Bach und Umgebung “Weinbergschnecken“

Die Gruppe hat bei all Ihren Treffen in den letzten zwei Jahren das Thema des BMW Umweltpreises „mein Gemüsegarten“ mit einfließen lassen. Es wurden neben dem Gewinnen und Aussäen von Samen sowie dem Pflanzen - vertikal, horizontal oder in Säcken - auch Aktionen durchgeführt die den Kindern noch nicht so geläufig waren. So wurden Experimente mit Gemüse ausprobiert oder eigene Jauchen zum Düngen angesetzt. Auch das Ernten und letztendlich das Verarbeiten des Gemüses kam nicht zu kurz. Am Ende entstand ein umfangreiches Nachschlagewerk mit allen Experimenten, Rezepten und Aktionen in dem man nochmal sehen kann, dass bei allen Treffen die Kinder mit Freude und Eifer dabei waren.

 

Sonderpreis

OGV Duggendorf „Grünlinge“

 Die „Grünlinge“ des OGV Duggendorf haben sich überlegt, dass neben dem Pflanzen, Pflegen und Ernten in einem Gemüsegarten auch das Miteinander irgendwie im Vordergrund stehen sollte. Die Idee einer Art Gemeinschaftsgarten sollte verwirklicht werden, aber eine geeignete Fläche gab es nicht. Und so entstand die „rollende Salatbar“. Aus einem Einkaufswagen aus dem Supermarkt wurde ein fahrbares Gemüsebeet. Der Einkaufswagen wurde in seiner ersten Bestückung von den „Grünlingen“ bepflanzt. Danach wurde er durch den Ort an verschiedene Plätze und Grundstücke geschoben. Es fanden sich zur Pflege, zur Ernte und zur neuen Bepflanzung immer wieder Bürger und Vereinsmitglieder für die „rollende Salatbar“, die sich für einen gewissen Zeitraum verantwortlich zeigten. Der nette Nebeneffekt war, dass man zusammen ins Gespräch kam und nicht nur das Fachsimpeln über Gemüse Spaß machte, sondern auch Alltägliches ausgetauscht wurde. Weitere Aktionen rund um das Thema „mein Gemüsegarten“ waren unter anderem, ein Steckrübenwettbewerb, Verkauf von Fledermausmist als natürlicher Dünger fürs Beet sowie weitere Bastel- und Pflanzaktionen. Ein Leporello der rollenden Salatbar sowie die einzelnen Aktionen in Text und Bildern ausgeführt lassen erkennen, dass die „Grünlinge“ auch bei diesem Thema wieder mal mit Spaß dabei waren.

 

 OGV Brunn / OGV Frauenberg „Blätterbande“

Mit einem eigens gestalteten Ordner werden die Aktionen im Jahreslauf der noch „jungen“ Gruppe strukturiert, mit Bildern untermauert, dargestellt. Die „Blätterbande“ des OGV Brunn und des OGV Frauenberg hatte ihr aller erstes Treffen im Januar 2018 und startete sogleich mit vielen Aktionen voll durch. Ab Herbst 2018 nahmen sie sich dann dem BMW Umweltpreis Thema „mein Gemüsegarten“ an und ab dem Frühjahr 2019 wurde das eigene Stück Feld und ein Hochbeet bepflanzt, gepflegt und am Ende auch reichlich geerntet. Neben zahlreichen Bastelaktionen wurde den Kindern mit theoretischen Einheiten so manch spannendes Thema rund um den Garten und der Natur nähergebracht. Allem voran stand natürlich das eigene Ausprobieren, vom Säen der Samen in Anzuchtschalen über das Umtopfen bis zur Pflege und Ernte der eigenen Kräuter und Gemüsepflanzen. Mit Spaß und Spiel wurde das Thema „mein Gemüsegarten“ auf den eigenen Flächen umgesetzt.

  

OGV Brunn / Frauenberg „Wiesenwichtl“

Im Jahr 2016 wurden die „Wiesenwichtl“ vom OGV Brunn und OGV Frauenberg als gemeinsame Kindergruppe gegründet. Seit dieser Zeit finden regelmäßige Treffen statt. Zum Thema des BMW Umweltpreises „mein Gemüsegarten“ musste sich die Gruppe erst einmal Grundlagen des Gemüseanbaus aneignen. Und damit diese Grundlagen in der Praxis ausprobiert werden können, hat ein Bauer aus der Gemeinde einen Teil seines Feldes zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wurde noch ein Hochbeet aufgestellt und so ging es dann auch los. Samen säen, pflegen, nach Schädlingen schauen und ernten, die „Wiesenwichtl“ hatten viel zu tun. Am Ende wurden Samen selbst gesammelt, damit im nächsten Jahr aus diesen wieder eine bunte Vielfalt auf dem Feld und im Hochbeet wachsen kann. Die Themen, die sich die Gruppen spielerisch erarbeitet hat, ist in einem Farbkreis dargestellt. Jedes Thema wurde einer Farbe zugeordnet, so dass ein bunter Reigen an Aktivitäten auf einen Blick erkennbar ist.

  

OGV Köfering „Köferinger Lerchen“

 Die „Köferinger Lerchen“ hatten eine kleine Durststrecke hinter sich und sind mit regelmäßigen Treffen erst wieder im Jahr 2019 durchgestartet. Dennoch wurde das Thema „mein Gemüsegarten“ des BMW Umweltpreises in den Gruppenstunden bearbeitet und so das Gärtnern im Gemüsebeet den Kindern näher gebracht. Die Köferinger Lerchen untersuchten den Komposthaufen und entdeckten darin so allerlei Getier, sie pflanzten Gemüsekisten an, und verarbeiteten Salate und Spinat zu leckerem Smoothie. Auch das Ansäen der Sonnenblumen durfte nicht fehlen. Die Kinder erstellten von ihrem Lieblingsgemüse einen Steckbrief. So erarbeitet sich jedes Kind von seiner selbst gewählten Pflanze ein erweitertes Wissen z.B. über Herkunft, Samengröße oder Erntezeitpunkt. Des weiteren wurden Tomaten über Kopf in eine Flasche gepflanzt, Kräuterbrötchen selbst gebacken und weitere Aktionen rund um das Gemüse durchgeführt. Basteleien zum Muttertag und ein Ausflug zu Lydias Eselzirkus runden die Aktivitäten der „Köferinger Lerchen“ ab.

  

OGV Scheuer-Mangolding „ die Laubfrösche“

 Seit April 2016 sind „die „Laubfrösche“ des OGV Scheuer-Mangolding wieder richtig aktiv, sodass der Teilnahme am BMW Umweltpreis nichts entgegenstand. Sie nahmen sich in den zwei Projektjahren dem Thema „mein Gemüsegarten“ voll umfänglich an und pflanzten und ernteten Kartoffeln, säten Kresse in eigens gebastelten kleinen Osterhasenschalen, stellten Saatbänder selbst her und bepflanzten ihre Hochbeete nach einem vorgegebenen Pflanzplan selbst an. Ein Ausflug zur Gemüsegärtnerei Völkl in Alteglofsheim vollendete das Gartenjahr rund um den Gemüseanbau. In einer sehr ausführlich gestalteten Mappe mit vielen Bildern wird deutlich, dass hier alle mit Spaß und Eifer dabei sind. Neben dem mitwirken bei Gemeindefeierlichkeiten und Festen bleibt der Gruppe noch genügend Freiraum für Bastelaktionen und Spiele.

  

OGV Steinsberg „Freche Froschhax´n Bande“

 In einem Schnellhefter ist mit viel Text und noch mehr Bildern, gut beschrieben und illustriert zusammengestellt, welche Aktionen die „Freche Froschhax´n Bande“ rund um das Wettbewerbsthema erlebt haben. 2017 wurde die Kindergruppe gegründet. Das Gründungsfest fand auf der vereinseigenen Streuobstwiese statt, die seither wieder mehr ins Bewusstsein bei den anderen Vereinsmitgliedern und auch bei den Dorfbewohnern gerückt ist. Die Kinder eigneten sich das Gelände an und beschäftigten sich ausführlich in verschiedenen Aktionen mit dem Lebensraum Streuobstwiese. Aber nicht nur die Streuobstwiese dient als Forscherumfeld und Spielwiese auch ein Gruppenraum und ganz neu zwei Hochbeete kann die Gruppe mittlerweile ihr Eigen nennen. Und nicht nur das Themenfeld Streuobstwiese sondern auch das Thema des BMW Umweltpreises „mein Gemüsegarten“ wurde mit vielen Aktionen und Ideen umgesetzt. Samen wurden gesät und die neuen Hochbeete wurden bepflanzt, gepflegt und abgeerntet. Da nicht für alle interessanten Themenabschnitte die geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, mussten die Kinder ihr Gemüse daheim selbst zu leckeren Gerichten verarbeitet. Damit alle die Rezepte nachkochen können entstand die Idee eines Rezeptbüchleins, aufgelockert mit Wissenswertem und Geschichten. Ein gutes Nachschlagewerk in dem man sieht wie die Kinder mit Feuereifer auch beim Verarbeiten des Gemüses dabei sind.

 

OGV Tegernheim „ Naturdetektive“

 Die „Naturdetektive“ bauten, um sich dem Thema „mein Gemüsebeet“ zu nähern ein Hochbeet. Um das Gärtnerwissen zu erweitern wurde der Gartenbaubetrieb Christian Graf in Winzer besucht. Hier wurde bei einem Rundgang über das Betriebsgelände den Kindern viel erklärt und sie erhielten Einblicke in den Profigemüseanbau. Die Kinder staunten über die großen Maschinen und die Weitläufigkeit der Felder. Sie konnte sehen wie Gemüse gewaschen wird und das auch in so einem großen Betrieb immer noch viel Handarbeit notwendig ist. Zurück am eigenen Hochbeet wurden dann die kleinen Setzlinge die vom Ausflug mitgebracht wurden gleich eingepflanzt. Nun warten alle auf die erste Ernte.

  

OGV Zeitlarn „Zeitlarner Marienkäfer“

Die Motivation sich mit den Kindern rund um das Gemüse vom Anbau bis zur Ernte und der Verwertung zu beschäftigen kam bei den „Zeitlarner Marienkäfern“ daher, dass einige der Kinder die Mundwinkel verzogen haben, wenn nur das Wort – Gemüse - in den Mund genommen wurde. Das muss geändert werden, dachten sich die Verantwortlichen und so wurde die Teilnahme beim BMW Umweltpreis für die Gruppenleiterinnen zu einer Mission. Ein großes Hochbeet wurde aus alten Paletten gebaut, alle halfen mit. Dann wurde befüllt, gesät, gepflegt und geerntet. In der Wachstumsperiode wurde alles fein säuberlich dokumentiert und in Bildern festgehalten. Aus den kleinen Pflänzlein im Beet wurde bald ein Dschungel von Tomaten- Gurken- und Zucchinipflanzen. Damit die Kinder auch einen Einblick in einen Profibetrieb erhalten, machten die Zeitlarner „Marienkäfer“ einen Ausflug zum Gemüseanbaubetrieb der Familie Westermeier nach Winzer. Am Ende ist die Mission geglückt, die Kinder lieben das Gemüse, ganz besonders das selbst angebaute. Und da die Begeisterung beim Verarbeiten und kochen groß war entstand auch ein eigenes kleines Kochbuch zum Nachkochen von wunderbaren Rezeptideen.

2020/2021 "Tiere im Garten – Lebensräume für Kleinsäuger, Insekten und Vögel"

Zeitrahmen
2020 – 2021
Abgabe der eingereichten Arbeiten bis zum 1. September 2021


Bewertungskommission
Besteht aus Vertretern von BMW und dem Kreisverband Regensburg.
Auslobung der Arbeiten im Oktober 2021
Überreichung der Preise im November 2021

Preisgeld
BMW stiftet insgesamt 3.500 €, die je nach Anzahl der teilnehmenden Gruppen gestaffelt an alle Gruppen ausbezahlt wird.


Vorgehensweise
Sinnvoll ist es das BMW Umweltthema regelmäßig im Jahresverlauf einzubauen. Dazu ist es nötig, dass die Betreuer ihre Aktionen immer wieder unter dem Blickwinkel
„Tiere im Garten – Lebensräume für Kleinsäuger, Insekten und Vögel“ stellen.

Schon ein paar Sträucher, duftende Wiesenkräuter oder ein kleiner Teich genügen um Tieren im Garten einen Lebensraum zu bieten. Auch alte Bäume, bunte Staudenbeete oder begrünte Fassaden können wertvolle Lebensräume sein. Auf kleinstem Raum gibt es viel zu entdecken.
Mit abwechslungsreichen Elementen können Strukturen geschaffen werden, die vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum und Nahrung bieten.

Beispiele Themenfelder:
• Tierarten im Garten
o Vögel
o Kleinsäuger z.B. Igel, Maus, Siebenschläfer, Fledermaus
o Insekten z.B. Käfer, Wildbienen / Bienen, Schmetterlinge, Wasserläufer, Larven
o Spinnen
o Würmer
o Weichtiere z.B. Schnecken
o Amphibien und Reptilien z.B. Blindschleiche, Frösche, Unken, Molche

• Lebensräume im Garten
o Totholzhaufen
o Hecken
o Baumhöhlen, Nistkasten
o Steinhaufen
o Wasser
o Erde, Komposthaufen, Laubhaufen
o Magerrasen, Feuchtwiesen

• Nahrung der Tiere sowie biologische Zusammenhänge
Die Beziehungen zwischen Pflanzen und Tieren sind miteinander vernetzt zu sogenannten Nahrungsketten oder Nahrungsnetzen. Je vielfältiger das Artenspektrum ist, desto weniger kommen die ökologischen Zusammenhänge aus dem Gleichgewicht.
o Nützlinge / Schädlinge
o Trachtpflanzen für Insekten und Bienen
o Nährgehölz / Schutzgehölze für Vögel
o Nahrungsketten an Beispielen

Und vieles mehr.

Das weit gespannte Thema birgt eine große Vielfalt an Möglichkeiten, so dass der Leitgedanke „Tiere im Garten – Lebensräume für Kleinsäuger, Insekten und Vögel“ sich im idealen Fall wie ein roter Faden durch die Jahresaktivität zieht.
Natürlich ist es nicht nötig alle Treffen unter dieses Motto zu stellen. Klassische Aktionen zum Muttertag und zu Ostern können je nach Bedarf, wie in der Vergangenheit gestaltet werden. Der Wettbewerb soll nicht einschränken, sondern motivieren dem Jahresverlauf einen Rahmen zu geben. Spiel und Spaß sollen im Vordergrund stehen, denn nur mit einem positiven emotionalen Zugang kann man die Kinder begeistern und damit einen Lernerfolg erzielen. Es soll das Interesse und das Verständnis für die Natur geweckt werden.
Das Thema „Tiere im Garten – Lebensräume für Kleinsäuger, Insekten und Vögel“ bietet dafür unbegrenzte Möglichkeiten.
Gruppen, die sich nicht regelmäßig oder nur in den Ferien treffen, können ganz gezielt Einzelaktionen durchführen. Die Häufigkeit der Treffen ist nicht ausschlaggebend für die Beurteilung.
Um sehen zu können wie die Kinder- und Jugendarbeit bei den einzelnen OGV aufgebaut ist, sollen die Gruppen dokumentieren, wie und in welchem Umfang die Treffen stattfinden und wie alt die Kinder sind. Ein kurzer Jahresüberblick mit den Terminen und Themen der Treffen genügt.

Wir wollen alle Gruppen herzlich einladen am BMW Umwelt-Wettbewerb teilzunehmen. Dies soll nicht mit unendlich viel Mehrarbeit verbunden sein, sondern mit der Idee Gewohntes und Altvertrautes mal unter einem anderen Blickwinkel zu sehen.

 

 

Copyright © Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege e.V.